KINO-MAGIE ZOO PALAST BERLIN
Im Inneren der Legende

Einzigartige Aufnahmen der Fotografin Christine Kisorsy zeigen Einblicke in das Innere des historischen Kinos während des Umbaus.

Die Fortsetzung des Fotokunstprojektes und die künstlerische Dokumenation des Umbaus wurde ermöglicht mit freundlicher Unterstützung durch die Bayrischen Hausbau AG sowie das Architekturbüro Maske&Suhren.

 

ZOO PALAST BERLIN
"Vorhang auf ! Das Kino lebt !"

Während der 61. Internationalen Filmfestspiele Berlin werden ausgewählte Fotos aus der Serie "ZOO PALAST BERLIN" der Fotografin Christine Kisorsy vom media.net berlin-brandenburg in der Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund in Berlin präsentiert .

 

ZOO PALAST BERLIN - EINE HOMMAGE

Am 29. Dezember 2010 wurde das UCI-Kino Zoo Palast geschlossen. Aus diesem Anlaß war die Ausstellung "Zoo Palast Berlin - eine Hommage" in der temporären Galerie im Zoo Palast im Dezember 2010 zu sehen um die großartige Architektur dieses einzigartigen Lichtspieltheaters zu feiern.

 

KINO - MAGIE ZOO PALAST BERLIN

Zur Berlinale 2010 erscheint erstmals eine Publikation über den legendären Zoo Palast im Verlag Bertz+Fischer.
Das Berliner Kino Zoo Palast – eines der größten und bekanntesten Kinos Deutschlands und jahrzehntelanges Festivalkino der Berlinale – gehört zu den wenigen noch erhaltenen Palästen, die in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts für den Film erbaut wurden.
Die Fotografien von Christine Kisorsy zeigen den wesentlichen Aspekt des Faszinosums Kino : die Ästhetik von Raum und Architektur. Die Fotos inszenieren den Ort »Kino« und bringen die Elemente und Details der architektonischen Gestaltung ans Licht: Farbe, Form und Material.

Christine Kisorsy
KINO - MAGIE ZOO PALAST BERLIN

Format 24 x 30 cm
72 Seiten mit 36 Farbfotos
Mit Texten von Berlinale-Direktor Dieter Kosslick und Michael Althen (FAZ).
Sprachen: Deutsch / Englisch
ISBN 978-3-86505-196-7
Buch hier direkt beim Verlag Bertz+Fischer bestellen

Anläßlich des 60. Jubiläums der Berlinale ist vom 1. Februar bis zum 31. März 2010 die Ausstellung KINO - MAGIE ZOO PALAST BERLIN mit Fotos aus dem gleichnamigen Fotoband von Christine Kisorsy im Foyer der Internationalen Filmfestspiele Berlin zu sehen.

"Es geht um die Architektur des Kinos, den Raum, der den Film zu einem einzigartigen Gemeinschaftserlebnis werden lässt, wenn sich der glitzernde Vorhang hebt, das Licht dimmt und die Filmkunst magisch wird."

Dieter Kosslick, Direktor der Internationalen Filmfestspiele Berlin

Zu den einzigartigen Juwelen der Berliner Kinoarchitektur gehört das im Bezirk Charlottenburg gelegene Premieren- und Festivalkino ZOO PALAST. Das am 28. Mai 1957 eröffnete Kino prägte den Ruf Berlins als Film - und Kinostadt ganz entscheidend mit und dies nicht nur weil es von 1957 bis 1999 der Hauptspielort des Berliner Filmfestivals war. Das Kino wurde zum Symbol für den Geist des Wiederaufbaus der zerstörten Stadt Berlin, erlangte Weltruhm als "Schaufenster des Westens" und gehört heute zu den bedeutendsten kulturellen Baudenkmälern der Nachkriegsmoderne.

Aus Anlaß des 50. Geburtstages des Kinos zeigt das Kunstamt Charlottenburg-Wilmersdorf die Jubiläumsausstellung "- 50 Jahre ZOO PALAST". Die von Christine Kisorsy konzipierte und kuratierte Ausstellung zeigt mit Blick auf das Hauptwerk der "Baumeister des Westens" Schwebes, Schoszberger & Fritsche Fotografien des Kinos Zoo Palast. Die aktuellen Fotografien von Christine Kisorsy vermitteln hierbei das besondere Raumerlebnis großer Säle dieses für den Film gebauten Palastes.

Kunstamt Charlottenburg-Wilmersdorf
Hohenzollerndamm 176
10713 Berlin
31. Mai 2007 – 15. Juli 2007
Di. bis Fr. von 10 – 17 Uhr
So. von 11 – 17 Uhr
Mo. und Sa. geschlossen

Glamour, Weltstars und Proteste
Panoramavideoinstallation in der HomeBase Berlin
Im Jahr 2007 wird der ZOO PALAST 50 Jahre alt. Aus diesem Anlass wird vom 8. bis 18. Februar 2007 die Medieninstallation „Glamour, Weltstars und Proteste" von Christine Kisorsy in der HomeBase Berlin am Potsdamer Platz gezeigt. Die Videoinstallation auf der 38 m langen Panorama-Leinwand zeigt die Highlights aus der 50-jährigen Geschichte des Berliner Premieren- und Festivalkinos ZOO PALAST mit seinen glanzvollen Filmpremieren, eleganten Galas, gesellschafts-politischen Skandalen und filmpolitischen Diskussionen. Hierfür wurden Fotos und Dokumente aus den Archiven der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, der Internationalen Filmfestspiele Berlin sowie des internationalen Forums des Jungen Films gesichtet und erstmals in dieser Form zusammengestellt

Glamour, Weltstars und Proteste
kuratiert von Christine Kisorsy
360 ° Panoramaprojektion von JUTOJO
8. bis 18. Februar 2007
HomeBase Berlin
Köthener Strasse 44
10963 Berlin

täglich ab 11.00 Uhr

Mit freundlicher Unterstützung von:

ZOO PALAST - Kinos als Orte kultureller Erinnerung

Architektur verkörpert das Gedächtnis einer Stadt. Durch sie entsteht im Laufe der Zeit ein Raum urbaner Erinnerung. Eine besondere Bedeutung nehmen hierbei jene Räume ein, in denen kollektive kulturelle Erinnerungen entstehen, wie z. B. Theater und Kinos. Durch die Veränderung der Definition der sie umgebenden Stadträume sind diese Orte jedoch als Räume der kulturellen Erinnerung in ihrem Bestand bedroht.

Das Kino "Zoo Palast" in Berlin ist ein solcher Raum. Es ist ein Symbol für die kinohistorische und filmpolitische Entwicklung der Stadt Berlin und einer der wenigen verbliebenen Orte, an dem ein Kino als Projektionsraum kultureller Erinnerung noch in seiner geplanten Funktion am ursprünglichen Ort vorhanden ist. Die Fotografin und Kuratorin Christine Kisorsy und die Architekten Thomas Barnstedt und Oliver Mächold präsentieren ihre Ideen für ein Ausstellungskonzept zum Thema "Kinos als Orte kultureller Erinnerung" und stellen ihre Vision eines künftigen Nutzungskonzeptes vor.

Mustermesse 2006 / Messe für Antragskultur
15. bis 24. September 2006
ehemaliges Haupttelegraphenamt Mitte
Monbijoustrasse 1
10117 Berlin

täglich ab 10.00 Uhr